Ausrüstungscheck Island

By Montag, Juni 27, 2016 ,

Der ein oder andere hat uns gefragt, wie wir uns in Island kleiden wollen oder werden. Da wir selber natürlich noch nicht vor Ort waren, haben wir uns auf vielen Blogs und auch im Fachgeschäft einfach mal ein paar Infos eingeholt.

Der Countdown läuft...
Starten wir einfach mal mit dem "unten drunter" ... Da gibt es ganz klassische Funktionsunterwäsche und Thermoleggings, nichts Aufwendiges und das meiste haben wir davon schon im Schrank. Ansonsten geht natürlich auch ein Top oder Unterhemd für unter das T-Shirt, um nicht auszukühlen. Zwiebellook ist angesagt!
Frauen kriegen ja bekanntlich schnell kalte Füße, zumindest wir :D Also brauchten wir warme und bequeme Schuhe, die möglichst viel Komfort und Halt bieten. Wir Mädels haben uns mit Schuhen von Lowa eingedeckt. Wie das eben so ist, wenn Mädels zusammen einkaufen gehen, gab es für beide die gleichen Schuhe. Der Herr unter uns trägt von Camel Active das Model Nepal, die Damen Lowa Bormio GTX.
Camel Active Nepal
Wir haben uns hier für Gore Tex Schuhe mit hohem Schaft entschieden. Einmal wegen des Haltes beim Wandern und Spazieren und damit wir keine nassen Füße bekommen. Wer möchte schon einen verstauchten Knöchel oder den ganzen Tag nasse Füße haben? Eine passendes Profil bei den Wanderschuhen ist auch wichtig. Nicht das wir mit unseren Schuhen wegrutschen.
Dazu haben wir uns mit Trekkingsocken eingedeckt, damit die Füße ein wenig gepolstert sind und es keine Blasen gibt!
Lowa Bormio GTX
Passend dazu haben wir uns eine Outdoorhose von Fjällraven, die Karla Trousers, und eine Softshellhose von Jack Wolfskin gekauft. Beide Hosen sind so weit geschnitten, dass es uns möglich ist noch etwas unter zu ziehen. Ebenso war es wichtig, dass sie wind- und wasserabweisend sind. Wenn wir vom plötzlichem Regen überrascht werden, wollen wir nicht gleich bis auf die Knochen nass sein.
Gleiches gilt natürlich auch für Regenjacken. Hier haben wir uns mit Jack Wolfskin Hardshell Jacken eingedeckt.

Was auch nicht fehlen darf sind Mütze oder Stirnband, sowie Handschuhe und ein Schal oder Tuch. Die Sachen sind ja Gott sei Dank auch nicht so sperrig, dass sie viel Platz wegnehmen. Das gehört ja auch hier in Deutschland zur normalen "Winterausrüstung" dazu :) Ebenso kommt die Sonnenbrille noch ins Gepäck, wir hoffen ja schließlich auf strahlenden Sonnenschein!

Unsere Kameras werden auch ein wenig ausgerüstet, soweit es unser Budget zulässt. Wir nehmen einen Spritzschutz für alle Fälle mit und ein Weitwinkelobjektiv (Marke Samyang für die Alpha 6000) für die Nordlichter. Hier ist es wichtig, dass das Objektiv so lichtstark wie möglich ist! Am besten auch drauf achten, dass ihr eure Kamera per Fernauslöser steuern könnt. Zumindest für die Nordlichter. Für die Sony Alpha 6000 gibt es hierfür einen kostengünstigen Funkadapter. Für die Nikon D5300 ist dieses meist zuverlässig über eine App möglich.

Neben Sportscheck waren wir auch bei SFU in Braunschweig und haben ziemlich cooles Zeug zum Reisen gefunden. Leider nichts, was für Island Sinn macht oder überhaupt ins Budget passt... Oder brauchen wir vielleicht doch eine Hängematte für Island? In beiden Läden gab es nebenbei gesagt, ausgezeichnete Beratung und Hilfe!

Ganz wichtig ist trotz des kalten Wetters die Badebekleidung für die heißen Quellen. Da wollen wir auf jeden Fall reinhüpfen und ein wenig entspannen! Haben wir vielleicht noch was vergessen?

Eure Burger Traveller

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Hallo ihr Zwei :)

    Zwiebellook ist definitiv angesagt, da muss ich euch voll und ganz zustimmen. Wir waren letztes Jahr im September für 2 Wochen mit dem Camper in Island unterwegs und ohne mehrere Schichten Kleidung wäre es wohl ziemlich kalt geworden.
    Regenfeste Hose, Jacke sowie Schuhe sind ein absolutes Muss. Stirnband, Mütze, Handschuhe und Schal eigentlich auch. Bei uns war der Wind doch immer frisch.

    Ich habe eigentlich immer eine Leggins unter der Wanderhose angehabt und bei unserer Gletschertour dann auch Thermounterwäsche. Man unterschätzt wie schnell einem kalt wird, wenn man den ganzen Tag bei Wind&Regen draußen ist.

    Der Regen hat mich definitiv beim Fotografieren verrückt gemacht. Ich habe oft minutenlang gebraucht, bis ich ein Foto ohne Tropfen hatte. Da solltet ihr euch auf jeden Fall Gedanken machen. Ich war leider nur mit Unmengen an Taschentüchern ausgestattet und fleißig am Wischen.

    Was kann ich euch sonst noch empfehlen?
    Indem ihr immer in Unterkünften seid und nicht im Camper, fallen ja viele Ausrüstungsgegenstände weg. Fürs Autofahren auf jeden Fall Musik :) Ein zweites Paar Schuhe zum Wechseln war bei uns sehr wichtig, da wir teilweise so durchnässt waren und förmlich in den Schuhen dahin geschwommen sind.

    Nehmt euch auf jeden Fall nicht zu viele Sachen mit sondern eher praktisches für mehrere Schichten. Ich bin beim Whale Watching halb erfroren und am Gletscher ebenso.
    Falls ihr noch Fragen habt, könnt ihr euch gerne melden.

    Grüße aus dem Wunderland
    Dori

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Dori,
      danke für deinen lieben Kommentar und deine Tipps. Mal schauen wie gut wir deine Tipps umsetzen können :D Das Gepäck sinnvoll zu packen wird wohl noch eine kleine Herausforderung!

      Die Burger Traveller

      Löschen