Golden Circle - Island

By Donnerstag, Februar 23, 2017 ,

Was gibt es schöneres an einem Samstag Morgen als einen tristen Himmel und halb gefrorenes Brot zum Frühstück? Nicht viel, sehen wir auch so!
Urlaub ist ein Abenteuer. Wir starteten am Samstag morgen Richtung Vík í Myrdal über den Golden Circle und was wir sonst noch so auf dem Weg gefunden haben...

Thingvellir Nationalpark
Aus Reykjavík raus kamen die ersten Berge zum Vorschein mit leichten weißen Spitzen voller Schnee, zumindest soweit es die Sicht zuließ. Mitten durch den Thingvellir Nationalpark fuhren wir weiter, an unserem ersten Wasserfall (keine Panik, es blieb nicht nur bei diesem einen) vorbei, zur Silfra Spalte.
Unser erster Wasserfall ❤
Kurz spielten wir alle mit dem Gedanken, schnell einen Tauchschein zu machen. Das Wasser war einfach der Wahnsinn. So klar und durchsichtig. WOW! Für jeden Taucher wohl ein muss. Die Sonne kam für ein paar wenige Momente raus und ließ alles in einem wahnsinnigen Glanz erstrahlen. Aber auch der Regen der überwiegend fiel sah auf, bzw. in dem Wasser sehr genial aus.
Auch wenn ihr nicht plant tauchen zu gehen, ein Besuch lohnt sich. Wir haben einfach die Taucher und die Natur beobachtet und ein paar Fotos geschossen.
Eine Gruppe Taucher bei der Silfra Spalte
Nach einer weiteren Fahrt waren wir endlich bei Strokkur, dem Geysir. ACHTUNG, stellt euch immer mit der Windrichtung hin und achtet auf die Leute, die es nicht tun ;) Sehr amüsant.
Strokkur, kurz vor dem Ausbruch
Als wir ankamen brach der Geysir direkt aus, und wir staunten nicht schlecht, ein sehr beeindruckendes Naturspektakel. Ohne nass geworden zu sein schauten wir uns die weiteren kleineren Geysire an. Deren Farbe einfach mal ein nicht definierbares blau, aber dermaßen faszinierend war!
Ein faszinierendes Blau
Wir machten hier auch einen längeren Stopp und verbrachten unser Mittag hier. Es gab "günstig" Burger in der Cantina. Damit ihr eine kurze Preisvorstellung bekommt, der Chicken Burger kostet 990 Kr (ca 8,40 €). und die Fish´n´Chips kosten 1100 Kr (ca. 9,32 €). Keine 5-Sterne Küche aber vollkommen in Ordnung, wenn auch eher teurer.
Der Chicken Burger
Jetzt kam wohl das Highlight des Tages, Gullfoss.
Tosend laut und unglaubliche Wassermassen. Auch hier gilt, schaut von wo der Wind kommt. Aber es ist wohl bei dem starken Wind nicht zu vermeiden, dass man leicht nass wird. Bei einem Foto, was eine andere Touristin von uns gemacht hat (danke dafür!), hat es auch uns ganz leicht erwischt. Es ist möglich, sehr nah an den Wasserfall heranzugehen und ein paar Fotos zu machen.
Der Aufstieg zurück zum Auto war leider doch etwas beschwerlicher als der Abstieg. Aber auch das haben wir gemeistert!
Gullfoss
Der Wettergott oder die Wettergöttin, wir wollen ja niemanden diskriminieren, meinte es zum Ende des Tages noch einmal richtig gut mit uns. Wir bekamen strahlenden Sonnenschein als wir Seljalandsfoss besuchten. Die Kombination aus Wasser und Sonne war der Wahnsinn. Überall viele, kleine Regenbögen. Ein Traum!
Man kann sogar hinter dem Wasserfall entlang gehen. Ein echt geniales, wenn auch nicht zu 100%, trockenes Erlebnis.
Seljalandsfoss im Glanz der Sonne
Hinter dem Wasserfall
Die Sonne ließ sich nicht unterkriegen
Auf zur Unterkunft vorbei am wohl berühmtesten Vulkan Islands, Eyafjallajökull (in den ganzen Touristenläden gibt es T-Shirts und Tassen wo die korrekte Aussprache drauf steht ;) ).
Da es langsam dämmerte haben wir die restlichen Ziele gestrichen und sind direkt zur Unterkunft.
Der Blick aus unserem Zimmer
Nach einem sehr herzlichen Empfang und ein paar Reisetipps für den nächsten Tag, gingen wir noch in den Ort und aßen allesamt Knoblauchpizza, effektiv hätten wir wohl auch alle puren Knoblauch essen können. Aber die Pizza war dennoch sehr lecker! Man muss Knoblauch eben mögen.
Die Knoblauchpizza aus Vík
Weiter ging es für uns am nächsten Tag bis Höfn nach einem sehr schönen Frühstück...

Eure Burger Traveller

You Might Also Like

0 Kommentare